FMA

Shadow
Slider

FMA

Fasziale Muskelarbeit

Das Fasziengewebe, auch Bindegewebe genannt, findet sich überall in unserem Körper. Es verleiht den einzelnen Strukturen wie Organen und Muskeln ihre Form, Stabilität und Flexibilität und dient zwischen ihnen als Verbindung. Zusätzlich dient es der Versorgung unserer Zellen mit Nährstoffen und befreit diese von Schadstoffen. Sind die Faszien jedoch verklebt, verhärtet oder verletzt, so kann dies zu Problemen und Schmerzzuständen führen. Angefangen bei Bauch-, Nacken-, Schulter-, Rücken- und Gelenkschmerzen – bis hin zu Schmerzen, die durch den ganzen Körper wandern.

Sowohl Körperliche als auch seelische Traumen hinterlassen ihre Spuren im Gewebe in Form von veränderten Faszienstrukturen und gehen somit eingeschränkten Bewegungsabläufen einher.

Es kann sich bei den Auslösern sowohl um akute „aktuelle“, als auch um kleinste, über Jahre hinweg erworbene Verletzungen handeln, die z.B. auf Unfälle, psychischen Stress, schlechte Körperhaltung, ungünstige Lebensgewohnheiten usw. zurückzuführen sind.

Hierbei speichern die Muskelfaszien den Schmerz ab. So hält oftmals der Schmerz noch lange an, selbst wenn die Ursache längst nicht mehr besteht.

Die Fasziale Muskelarbeit hat es zum Ziel, diese „Hinterlassenschaften“ zu löschen indem die Muskeln und Gelenke des ganzen Körpers, im schmerzfreien Zustand bewegt werden. Mit diesen schmerzfreien Bewegungen werden die Stellen der Schmerzspeicherung überschrieben.

Krankheitsbilder, bei der die Fasziale Muskelarbeit angewendet werden kann

  • Eingeschränkte Beweglichkeit (Steifigkeit
  • Nacken- und Kieferschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Gelenkschmerzen
  • Narbenschmerz
  • Schmerzen entlang der Beine