Atlas-Therapie

Shadow
Slider

Atlas-Therapie

Allgemeine Infos

Die menschliche Wirbelsäule spielt eine zentrale Rolle im Körper des Menschen. Zum einen hält sie den Körper aufrecht, verhilft ihm zu Beweglichkeit und trägt die Last von Kopf, Rumpf und Armen. Zum anderen dient sie auch als Schutz für das im Wirbelkanal verlaufende Rückenmark und ist somit unentbehrlich für den Informationsaustausch zwischen Gehirn und Körper.

Der oberste und erste Halswirbel wird als Atlas bezeichnet. Der Atlas trägt somit den Kopf des Menschen. Gemeinsam mit der Schädelbasis und der Axis, dem zweiten Halswirbel, bilden sie mit ihren zugehörigen Weichteilen die Kopfgelenke. Dieser Bereich ist eines der wichtigsten Reflexzentren des menschlichen Körpers, welcher der Raumwahrnehmung dient und die Spannung der Haltemuskulatur steuert. Durch die enge Verbindung zwischen den Rezeptoren in diesem Gebiet mit dem Gehirn, sowie aufgrund des Verlaufs lebenswichtiger Nerven- und Blutbahnen nimmt der Atlas eine Schlüsselstellung in der gesamten Wirbelsäule ein.

Kommt es durch äußerliche Einwirkungen wie Stress, Stürze, Unfällen, oder sogar schon während der Geburt zu einer Fehlfunktion in diesem Bereich, kann dies zu einer Kettenreaktion führen. So kann das gesamte Skelett, der Muskelapparat sowie der Kreislauf und das Nervensystem in Mitleidenschaft gezogen werden. Ungleichgewichte und Dysfunktionen von Kopf bis Fuß können hervorgerufen werden. Diese Dysfunktionen können mit der Zeit zu gravierenden gesundheitlichen Problemen führen. Oft wird die Lebensqualität stark beeinträchtigt, ohne dass eine organische Ursache mit Sicherheit ausgemacht oder diagnostiziert werden kann.

Ablauf der Therapie

Vor der Behandlung finden eine ausführlichen Befundung und eine Entspannung der oberen Nackenmuskulatur statt. Die Behandlung des Atlaswirbels wird aufgrund seiner anatomischen Lage komplett ohne ruckartige Manipulationen durchgeführt. Die eigentliche Behandlung des Atlas ist sehr kurz und der Patient spürt oft nur einen geringen Druck über den Finger des Therapeuten. Nach der Behandlung sollte sich der Patient etwas Ruhe gönnen.

Die Behandlung besteht aus einer einzigen Sitzung plus Nachkontrolle. Damit kann der Atlas, abgesehen von wenigen Ausnahmen, dauerhaft neu ausgerichtet werden.

Mögliche Symptome durch eine Atlas-Fehlstellung können sein:

  • Kopfschmerzen bis hin zur Migräne
  • Ohrengeräusche
  • Tinnitus
  • Sehprobleme
  • Schwindel
  • Schluckbeschwerden
  • Sprachstörungen
  • Kiefergelenksprobleme (Knacken, Schmerzen)
  • Übelkeit und/oder Verdauungsprobleme
  • Magen-Darm-Beschwerden – Magenübersäuerung
  • Reflux – Sodbrennen – Magengeschwür
  • Ständige Müdigkeit
  • Schlafstörungen – Schlaflosigkeit
  • Konzentrationsschwierigkeiten – Leistungsabfall
  • Eingeschränkte, schmerzhafte Kopfrotation oder -flexion
  • Nackenschmerzen
  • Steifer Nacken – Nackenstarre
  • Schulterschmerzen – Schulterschiefstand
  • Herzrhythmusstörungen – Hypertonie – Niedriger Blutdruck